Unsere Kursangebote

Die Wasserwacht Bonn bietet verschiedene Schwimmkurse vom Kinderschwimmkurs über Erwachsenenschwimmkurse bis zum Rettungsschwimmkurs für Bonn und die Region an.


Der Anfängerkurs besteht darin, den kleinen Wasserratten ab 5 Jahren das Element Wasser auf spielerische Art in einem 10-wöchigen Kurs näher zu bringen. Neben Spiel und Spass werden u.a. auch Baderegeln, Tauchen, Gleiten und das Springen vom Beckenrand gelernt. Selbstverständlich gehört auch das Miteinander in der Gruppe und das Erlernen des Sozialverhaltens dazu. Wie in jeder Gruppe gibt es natürlich auch wichtige Regeln für den Umgang in der Gruppe, die immer wieder von den Ausbildern abgefragt werden. Ab und zu bekommen die Kinder kleine Hausaufgaben auf. Nach dem Kurs haben die Kinder die Voraussetzungen zum Schwimmen gelernt. Sollten die Kinder für einen Aufbaukurs noch zu unsicher sein, wird in einem 10-stündigen Zwischenkurs die Wassergewöhnung nochmals wiederholt und auch schon auf den Aufbaukurs Seepferdchen vorbereitet.

Sollten Sie interesse an einem Wassergewöhnungskurs haben schreiben Sie uns bitte eine E-Mail Buero@wasserwacht-bonn.de. Wir melden uns und teilen Ihnen alle weiteren Details mit.

nach oben

Logo

Die Kinder sollten wassergewöhnt sein, das bedeutet, dass sie keine Angst vorm Wasser haben, Wasser im Gesicht ertragen können, dort wo die Kinder stehen können, ins Wasser springen.

In diesem Aufbaukurs lernen die Kinder die Schwimmbewegungen und die Koordination von Armen und Beinen. Am Ende des 10-stündigen Kurses steht das erste Schwimmabzeichen: Das Seepferdchen

Die Voraussetzungen zum Erlangen des Seepferdchens sind:

  • Sprung vom Beckenrand,
  • 25m am Stück schwimmen und
  • Heraufholen eines Gegenstandes aus schultertiefem Wasser.

Nach Erringen des Seepferdchens besteht für Ihr Kind die Möglichkeit zur Teilnahme bei unserer Kinder- und Jugendgruppe, der Wasserwacht-Jugend (Mindestalter 6 Jahre). Hier werden die Kinder neben dem Schwimmen auch in Erster-Hilfe ausgebildet. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit einer Mannschaft an Wettbewerben teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten sie in der Rubrik Wasserwacht-Jugend.

Sollten Sie interesse an einem Kinderschwimmkurs haben schreiben Sie uns bitte eine E-Mail Buero@wasserwacht-bonn.de. Wir melden uns und teilen Ihnen alle weiteren Details mit.

nach oben

Speziell für Lehrkräfte an Schulen und Personal im offenen Ganztag bieten wir die Rettungsfähigkeit an.

Ziel dieses Kurses ist die Erlangung bzw. Auffrischung der Rettungsfähigkeit gemäß des Erlasses „Sicherheitsförderung im Schulsport“ vom 01.12.2014 des Ministeriums für Schule und Weiterbildung (MSW) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zielgruppe der Fortbildungsmaßnahme:

  • Lehrerinnen und Lehrer im Sinne des § 57 SchulG, einschließlich Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter
  • Pädagogisches und sozialpädagogisches Personal im Sinne § 58 SchulG, Fachkräfte von Anstellungsträgern in Ganztagsschulen und weitere geeignete externe Fachkräfte mit nachgewiesenen Qualifikationen, die im Ganztag oder im Rahmen von außerunterrichtlichen Sportangeboten tätig sind.

Weitere Zielgruppen (Sporthelfer, Eltern, Trainerassistenten) werden ggf. bei der Weiterentwicklung des Konzepts berücksichtigt. Zum jetzigen Zeitpunkt können diese Zielgruppen jedoch im Rahmen des Konzepts nicht berücksichtigt werden.

Inhalte:
Die Inhalte des Kurses entsprechen dem Curriculum der Rahmenkonzeption für die Fortbildungsmaßnahme Rettungsfähigkeit, die das MSW mit den Schwimmsport treibenden Organisationen entwickelt hat und werden von Inhabern einer gültigen Lizenz/Lehrschein vermittelt:

  • Ertrinkungs- und Badetod
  • Verhalten bei Rettungen
  • Rettung durch Schwimmen
  • Abwehr von Umklammerung
  • Rettung mit Hilfsmitteln
  • Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und Reanimation
  • Einen 5 kg schweren Gegenstand vom Beckenboden heraufholen und zum Beckenrand bringen
  • Ca. 10 m weit tauchen
  • Umklammerungen durch in Gefahr geratene Personen entweder vermeiden oder sich aus diesen lösen
  • einen etwa gleich schweren Menschen mittels Kopf- oder Achselschleppgriff ca. 15 m weit schleppen und an Land bringen und
  • Handhabung von Hilfsmitteln.

Zeitraum und Dauer der Kurse:
Der Kurs kann jederzeit, i. d. R. jedoch außerhalb der Unterrichtszeiten, absolviert werden. Die Kursdauer beträgt 6 UE (à 45 Minuten).

Kursgebühren:
Die Kursgebühr für die Teilnahme an einem Kurs beträgt 60 Euro pro Person.
Die Kursgebühr wird zu Kursbeginn bei der Kursleitung in bar beglichen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine vorläufige Bestätigung über die Teilnahme am Ende des Kurses durch die Wasserwacht Bonn. Sie dient auch als Beleg für die entrichtete Gebühr. Diese Bestätigung ersetzt nicht das staatliche Zertifikat, sondern dient als vorläufige Bescheinigung über die Teilnahme am Kurs.
Die Kursgebühren sind im Rahmen des Fortbildungsbudgets der Schulen erstattungsfähig. Sie müssen im Fortbildungskonzept der Schule standortbezogen festgeschrieben werden.

Alle Informationen zusammengefasst zur Aufrischung der Rettungsfähigkeit finden Sie in diesem Merkblatt oder auf der Seite des Schulsports NRW.

Sollten Sie interesse an einem Kurs zur Auffrischung Ihrer Rettungsfähigkeit haben schreiben Sie uns bitte eine E-Mail Buero@wasserwacht-bonn.de. Wir melden uns und teilen Ihnen alle weiteren Details mit.

nach oben

Sie wollen das DRSA bei uns machen?

Sie benötigen für eine Ausbildung oder Ihre berufliche Tätigkeit das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) in Bronze, Silber oder Gold? Oder möchten Sie aus Interesse und persönlichen Gründen Ihre Fitness verbessern und im Ernstfall anderen Menschen helfen können? Dann sind Sie bei uns richtig. Die Wasserwacht Bonn veranstaltet regelmäßig Kurse zum Erwerb des DRSA Bronze/Silber. Kurse für das DRSA Gold werden nur auf Anfrage und bei ausreichender Teilnehmerzahl angeboten.

Für alle Abzeichen müssen theoretische und praktische Kenntnisse erworben und in der Prüfung erfolgreich geleistet werden.

Die Kurse beinhalten theoretischen Unterricht und praktische Ausbildung im Schwimmbad durch unsere Ausbilder Rettungsschwimmen. Das Wassertraining findet jeweils sonntags während der Trainingszeiten (15.00 Uhr) der Wasserwacht statt. Für den theoretischen Unterricht wird ein gesonderter Termin vereinbart.

Sollten Sie interesse an einem DRSA Kurs haben schreiben Sie uns bitte eine E-Mail Buero@wasserwacht-bonn.de. Wir melden uns und teilen Ihnen alle weiteren Details mit.

nach oben

Logo

Voraussetzungen: Mindestalter: 12 Jahre

Anforderungen:

  • 200 Meter Schwimmen in höchstens 10 Minuten (100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit)
  • 100 Meter Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Drei verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Abrenner, Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung, Fußsprung)
  • 15 Meter Streckentauchen
  • Zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3m)
  • 50 Meter Transportschwimmen (Schieben)
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeit zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 Meter Schleppen mit Achselgriff und dem Fesselschleppgriff nach Flaig
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke abtauchen auf 2-3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
    20 m Schleppen eines Partners
    Demonstration des Anlandsbringens
  • Theoretische Kenntnisse:
    Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
    Gefahren an und im Wasser
    Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    Aufgaben des Roten Kreuzes / der Wasserwacht


nach oben

Logo

Voraussetzungen: Mindestalter: 15 Jahre

Anforderungen:

  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m in Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit dreimaligen Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je 1/2 Strecke mit Achsel- und einem dem Fesselschleppgriff (Schleppgriff nach Flaig oder Seemannsgriff)
  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist
    20 m Anschwimmen in Bauchlage
    Abtauchen auf 3-5 m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    25 m Schleppen
    Anlandbringen des Geretteten
    3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom
  • Theoretische Kenntnisse:
    Gefahren am und im Wasser
    Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
    Rettungsgeräte
    Aufgaben des Roten Kreuzes, insbesondere der Wasserwacht und des Wasserrettungsdienste
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre

nach oben

Logo

Voraussetzungen: Mindestalter: 16 Jahre

Anforderungen:

  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen , Partner in Kleidung (Kopf- und Achselgriff)
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten
  • 30 m Streckentauchen, dabei von 10 kleinen Ringen, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind, mindestens 8 Stück aufsammeln
  • dreimal Tieftauchen in Kleidung in höchstens 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fusswärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen, die etwa 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
  • 25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden
  • Abtauchen auf 3-5 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
  • Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
  • 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselschleppgriff
  • Anlandbringen des Geretteten
  • 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Handhabung folgender Rettungsgeräte:
    Retten mit Rettungsball mit Leine: Zielwerfen in einen Sektor mit 3-m-Öffnung in 12 m Entfernung: 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon vier Treffer.
    Retten mit Rettungsgurt Leine (als Schwimmer und Leinenführer)
  • Handhabung gebräuchlicher Hilfsmittel zur Wiederbelebung
  • Theoretische Prüfung
    Wiederbelebungsmethoden
    Erste Hilfe
    Aufgaben des Roten Kreuzes / der Wasserwacht


nach oben

nach oben | Seite drucken